Archive for Februar, 2012

  • Klein aber global

    Date: 2012.02.14 | Category: News | Response: 0

    Interview mit Gerhard Kocherscheidt, Geschäftsführer der KOCO MOTION GmbH, Dauchingen anlässlich des 10-jährigen Firmen-Jubiläums.

    Der Hersteller und Distributor elektrischer Antriebe und Motion Control-Produkte KOCO MOTION wird 10 Jahre alt. Gerade ebenso viele Mitarbeiter wie Jahre betreuen die Kundschaft mit kompetenter Beratung und zuverlässigem Service für tausende von Schrittmotoren-Kombinationen. Diese können auch schon mal hochintegriert, programmierbar und netzwerkfähig sein. Gerhard Kocherscheidt blickt auf sein Jahrzehnt mit der elektrischen Antriebstechnik.

     

    Frage: Zehn Jahre KOCO MOTION: Wie schnell ist die Zeit vergangen und welche Ereignisse haben darauf Einfluss genommen?

    Kocherscheidt: Seit der Registrierung unserer Firma am 10. Dezember 2001 verging die Zeit wie im Flug. Damals haben wir mit der Gründung der IMS Europa Zentrale fast bei ‚Null‘ angefangen. Ein Jahr später konnten wir unsere Fertigung für DC-Flachmotoren einrichten und ein weiteres Jahr darauf gingen wir bereits ins Ausland: In Tunesien gründeten wir die KOCO Industries S.R.A.L. zur Montage der Unterbaugruppen. Nach der Halbzeit im Jahr 2006 erfolgte der Umzug von Schwenningen nach Dauchingen in unser eigenes Firmengebäude. Unsere Namensänderung in 2008 von IMS Europe GmbH in KOCO MOTION GmbH war gleichzeitig verbunden mit einer wesentlichen Portfolio-Erweiterung und dem Vertriebsaufbau mit weiteren Unternehmen aus Fernost. Gerade erst 2011 haben wir unseren globalen Vertrieb nochmals ausgebaut mit einer neuen Niederlassung in Kalifornien und der Gründung einer Filiale in China.

    Frage: Wie ist es KOCO MOTION wirtschaftlich im Jubiläumsjahr 2011 ergangen?

    Kocherscheidt: Wir fühlen uns eigentlich erst jetzt 2012 im Jubiläumsjahr, denn nach dem 10. Dezember bleiben ja nicht mehr viele Tage übrig, um Jubiläum zu feiern. Das letzte Jahr 2011 konnten wir mit einer zufriedenstellenden Wachstumsrate von 14 Prozent abschließen. Bei dieser Größenordnung sehen wir uns auch im Jahr 2012.

    Frage: Welche Trends sehen Sie für die nächsten Jahre in der elektrischen Antriebstechnik?

    Kocherscheidt: So wie wir auch werden künftig alle Unternehmen, die auf unserem Gebiet tätig sind, hochintegrierte Antriebssysteme in den verschiedenen Konstruktionsarten anbieten. Diese werden mehr und mehr netzwerkfähig gemacht und mit entsprechender dezentraler Intelligenz ausgestattet. Damit baut man schließlich automatisch auch energieeffiziente Systeme.

    Frage: Haben Sie ein persönliches Lieblingsprodukt?

    Kocherscheidt: Ich bin vor 37 Jahren mit den Gleichstrommotoren und ihren eisenlosen Rotoren in die Antriebstechnik eingestiegen. Noch heute bin ich von deren linearem Verhalten bei höchsten Wirkungsgraden begeistert. Aber mittlerweile mag ich natürlich alle unsere Produkte.

    Frage: Sie bedienen mit Ihren Produkten viele Branchen, welche Märkte würden Sie gern noch erschließen?

    Kocherscheidt: Mir fällt im Augenblick keine Branche ein, wo wir nicht schon mit unseren Produkten vertreten wären oder zumindest gerade an neuen Projekten arbeiten.

    Frage: Welche Neugründungen haben Sie nach USA und China im letzten Jahr noch auf Ihrer globalen ‚to-do‘-Liste?

    Kocherscheidt: Indien bietet sich uns noch als Wachstumsmarkt an. Entsprechende gute Kontakte haben wir bereits. Wir werden mal sehen.

    Frage: Wo sehen Sie KOCO MOTION in weiteren zehn Jahren?

    Kocherscheidt: Nachdem wir bis dahin kontinuierlich unser weltweites Netzwerk ausgebaut haben, sehe ich eine doppelt so starke qualifizierte Belegschaft, mit der wir unsere Kundschaft wie heute gleichermaßen qualifiziert beraten und bedienen werden.

    Quelle: AS Presse Service

  • Kommunikative Schrittmotorantriebe

    Date: 2012.02.07 | Category: Schrittmotoren mit integrierter Steuerung (MDrive Hybrid) | Response: 0

    KOCO MOTION hat seine integrierten Schrittmotorantriebe MDRIVE Plus und MDRIVE Hybrid in der programmierbaren Ausführung „Motion Control“ mit einer Ethernet/IP Schnittstelle ausgestattet und komplettiert damit sein Portfolio hochintegrierter elektrischer Antriebe und Motion Control-Produkte.

    Der weit verbreitete Feldbus Ethernet/IP basiert auf der Ethernet TCP/IP-Datenübertragung, welche mit der internationalen Normenreihe IEC 61158 durch die Nutzerorganisation ODVA (Open Devicenet Vendor Accociation) und Rockwell Automation standardisiert wurde. An den MDRIVE-Antrieben werden über ein Konfigurationsprogramm die IP-Adresse sowie die verschiedenen Parameter und Objekte zur Kommunikation eingestellt. Danach lassen sie sich problemlos in die entsprechenden Ethernet/IP-Netzwerke zusammen mit anderen Geräten und Komponenten einbinden.

    Die MDRIVE Plus Ethernet/IP-Antriebe integrieren 2-phasige Hybridschrittmotoren mit 200 Vollschritten pro Umdrehung, einer hochauflösenden Mikroschrittansteuerung und einem voll programmierbaren Motion Controller. Optional können die Antriebe mit einem integrierten Encoder ausgestattet werden. Die am Motor angebaute Steuerung reduziert mögliche EMV-Störungen drastisch und minimiert den Verkabelungsaufwand. Spezielle ASIC (application-specific integrated circuit) ermöglichen kleinste Bauformen sowie das exzellente Laufverhalten mit präzisen Bewegungen und Positionierungen der Antriebe. Externe Sensoren, Endlagenschalter etc. können direkt an die ebenfalls integrierten Ein-/Ausgänge angeschlossen werden.

    In den MDRIVE Hybrid Ethernet/IP-Antriebe verhindert die patentierte Closed-Loop-Steuerung HMI (Hybrid-Motion-Control) zudem das Schrittmotor-typische „Außer-Tritt-Fallen“ Sie regelt bei Überlast mit Hilfe des integrierten Encoders die Drehzahl gegebenenfalls bis zum Stillstand herunter. Der Motor verhält sich somit wie ein DC-Servoantrieb und muss deswegen nicht mehr entsprechend überdimensioniert werden.

    In der Motorflanschgröße NEMA 23 (56 x 56 mm) stehen jeweils vier Motorlängen zur Verfügung mit maximalen Drehmomenten bis 2 Nm sowie die Version als Linearaktuator mit Trapezgewindespindel.
    Somit lassen sich eine Vielzahl von Positionier-Anwendungen beispielsweise in der Automatisierungstechnik, der Messtechnik oder der Medizintechnik sehr einfach und schnell realisieren.

    NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail
    mdrive_ethernet1
    mdrive_ethernet2


  • KOCO MOTION feiert 10-jähriges Firmenjubiläum

    Date: 2012.02.06 | Category: News | Response: 0

    Ein Jahrzehnt elektrische Antriebstechnik: KOCO MOTION feiert Geburtstag. Gerade so viele Mitarbeiter wie Jahre betreuen die Kundschaft und sorgen für deren richtige Auswahl aus Tausenden von Schrittmotoren-Kombinationen. Diese können auch schon mal hochintegriert, programmierbar und netzwerkfähig sein.

    Seit der Registrierung des Unternehmens am 10. Dezember 2001 haben Firmengründer sowie Geschäftsführer Gerhard Kocherscheidt und seine Mannschaft einige Meilensteine hinter sich gelassen. „Damals haben wir mit der Gründung der IMS Europa Zentrale fast bei ‚Null‘ angefangen.  Ein Jahr später konnten wir unsere Fertigung für DC-Flachmotoren einrichten“, blickt Kocherscheidt zurück. Es folgen 2003 die Gründung der KOCO Industries S.R.A.L. in Tunesien zur Montage der Unterbaugruppen; 2006 der Umzug von Schwenningen nach Dauchingen in das eigene Firmengebäude; die Namensänderung von IMS Europe GmbH in KOCO MOTION GmbH wurde im Jahr 2008 vollzogen und bis heute wurden diverse Niederlassungen in Fernost und den USA gegründet. Jetzt wird Indien anvisiert, genaueres verrät Kocherscheidt aber noch nicht.

    Auch wirtschaftlich kann sich der Jubilar sehen lassen: Im letzten Jahr 2011 erzielte das Schwarzwälder Unternehmen eine Wachstumsrate von 14 %, so werde es auch 2012 weitergehen, veranschlagt Kocherscheidt. Branchen deckt der Hersteller und Distributor elektrischer Antriebe und Motion Control-Produkte fast alle ab, zumindest fallen dem begeisterten Anhänger von Gleichstrommotoren mit eisenlosen Rotoren keine ‚akuten Fälle‘ ein, die es zu erschließen gebe.

    Blickt Kocherscheidt in die Zukunft, sieht er ein kontinuierlich aufgebautes weltweites Netzwerk und eine doppelt so starke qualifizierte Belegschaft, „mit der wir unsere Kundschaft – wie heute schon – qualifiziert beraten und bedienen werden“.

    Quelle: AS Presse Service